Eingangsverfahren

Das dreimonatige Eingangsverfahren dient der Abklärung der beruflichen Perspektive des behinderten Menschen und ist eng mit dem Berufsbildungsbereich der Werkstatt verbunden.


Internes Eingangsverfahren → Berufliche Perspektive innerhalb der WfbM

  • Analyse und Erfassung vorhandener Kompetenzen des Teilnehmers
  • Kennenlernen der unterschiedlichen Tätigkeitsfelder der WfbM
  • Erprobung eigener Fähigkeiten und Fertigkeiten durch erste praktische werkstattinterne Erfahrungen
  • Erstellung des Eingliederungsplanes

Externes Eingangsverfahren → Berufliche Perspektive außerhalb der WfbM

  • Analyse und Erfassung vorhandener Kompetenzen des Teilnehmers
  • Unmittelbare Orientierungs- und Erprobungsphase auf Praktikumsplätzen des allgemeinen Arbeitsmarktes
  • Festlegen der zukünftigen beruflichen Qualifizierungs- und Entwicklungsfelder außerhalb der WfbM
  • Erstellung des Eingliederungsplanes

KONTAKT

Heike Prange
Tel. 0381 20773-89
bb@wujtgfmbbfunm-rowbtetelg.dciweoxb

Rostocker DRK Werkstätten gGmbH
Hundsburgallee 11 a
18069 Rostock